Montag, August 10, 2020

Bibliografie

Das Bücherverzeichnis enthält Veröffentlichungen rund um die Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien sowie allgemein zur Geschichte und Politischen Situation in Spanien. Die einzelnen Bücher werden in verständlicher Weise kurz und prägnant dargestellt.  

Wir bemühen uns das Bücherverzeichnis stets um neue Titel zu ergänzen.

Solltest Du ein Buch vermissen, sende uns doch bitte eine Nachricht per Email an hi@kat-info.org zu.

Die Übersetzung der Unabhängigkeit

Krystyna Schreiber

Verlag:           Hille Verlag     
Datum:            27. August 2015
Sprache:          Deutsch
Seiten:           284
ISBN:             9783939025603
Weblink:          Amazon
Inhalt

Wie die Katalanen es erklären, wie wir es verstehen

Interviews mit führenden Persönlichkeiten und Experten über Kataloniens Anliegen

Warum sind die Katalanen so entschlossen, was ihre Eigenstaatlichkeit angeht? Sind die Veränderungen, die sie einfordern, nicht innerhalb des Staates Spanien möglich? Geht es ihnen wirklich so schlecht, dass sie einen Sozialstaat wie den spanischen verlassen wollen? Was würden die Katalanen in einem eigenen Staat besser machen? Welche Herausforderungen stellt diese friedliche und demokratische Bewegung für die Europäische Union dar? Und welche Vorteile könnte eine Eigenstaatlichkeit bringen – nicht nur für die Katalanen, sondern auch für Deutschland und Europa?
In diesem Buch spricht die deutsche Autorin Krystyna Schreiber mit Persönlichkeiten der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung sowie international anerkannten Experten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Recht und Kultur, um diese und weitere Fragen zu beantworten.

u. a. mit Arturo Mas i Gavarró, Dr. Kai Olaf Lang, Dr. Nico Krisch, Prof. Dr. Tilbert Didac Stegmann

Spanien - Eine politische Geschichte der Gegenwart

Raul Zelik

Verlag:           Bertz & Fischer     
Datum:            01. Juni 2018
Sprache:          Deutsch
Seiten:           240
ISBN:             3865057446
Weblink:          Amazon
Inhalt

Die jüngere Geschichte Spaniens gilt gemeinhin als Modell einer gelungenen demokratischen Modernisierung. Nach dem Tod von Diktator Franco 1975 fand das südeuropäische Land schnell wirtschaftlichen Anschluss an die Europäische Gemeinschaft.

Doch bei genauerer Betrachtung stellt sich die Entwicklung längst nicht so überzeugend dar: Der Anschluss an Europa wurde mit einer massiven Deindustrialisierung, das Wirtschaftswachstum seit 1980 mit Ausbreitung der Immobilienspekulation erkauft. Die Macht der alten politischen und ökonomischen Eliten wurde nicht angetastet, die franquistischen Verbrechen blieben ungesühnt. Und kaum thematisiert sind schließlich auch die systematischen Menschenrechtsverletzungen durch die spanische Demokratie selbst: mehr als 2000 Folterfälle, Zehntausende Verhaftete, Parteiverbote, Zeitungsschließungen und sogar der Aufbau rechter Todesschwadronen durch das Innenministerium – all das ist Teil der jüngeren Geschichte Spaniens.

Zeliks Buch zeigt auf, wie die Kontinuität franquistischer Macht mit der sozialen und wirtschaftlichen Krise der Gegenwart verschränkt ist. Er diskutiert, wie neue soziale Bewegungen den Verfassungspakt von 1978 herausgefordert haben und welche Rolle die Linkspartei Podemos sowie die Unabhängigkeitsbewegungen in Katalonien und dem Baskenland bei einer Demokratisierung Spaniens spielen könnten.

Kataloniens Rückkehr nach Europa 1976-2006

Torsten Esser & Tilbert D Stegmann

Verlag:           LIT Verlag     
Datum:            September 2007
Sprache:          Deutsch
Seiten:           400
ISBN:             3825802833
Weblink:          Amazon
Inhalt

Seit Francos Tod geht es (nicht nur) mit Katalonien wieder bergauf. Ökonomisch und politisch hat sich die Region in den vergangenen 30 Jahren stark entwickelt, häufig unter großen Spannungen mit dem spanischen Zentralstaat. EU-Politik und Migration stellen neue Herausforderungen für Katalonien dar, ebenso ein nachhaltiger Tourismus. Die Eigenständigkeit als Nation wird angestrebt, auch wenn es dafür verschiedene Wege und Modelle gibt. Dazu gehört natürlich auch eine eigene Fußballnationalmannschaft. Die Verbreitung von katalanischer Sprache und Kultur – Kino, Literatur, Malerei, Musik, Theater – wird international stark gefördert. 

Um all das geht es in den 22 Beiträgen von deutschen und katalanischen Experten zur Politik, Gesellschaft, Kultur und Wirtschaft dieser Region mit ihrem pulsierenden Zentrum Barcelona. Ergänzt werden die Artikel durch 13 Interviews mit Persönlichkeiten, die das Land mitgestaltet und/oder seinen Wandel miterlebt haben (u.a. Jordi Pujol, Ferran Adrià, Antoni Tàpies, Carme Riera).

Struggle for Catalonia: Rebel Politics in Spain

Raphael Minder

Verlag:    C Hurst & Co Publishers Ltd     
Datum:            01. Sept 2017
Sprache:          Englisch
Seiten:           256
ISBN:             1849048037
Weblink:          Amazon
Inhalt

Every year on 11 September, Catalonia celebrates its Diada, its National Day. But the Diada of 2012 was like none other, as an enormous crowd calling for Catalan independence took over the heart of Barcelona. 

Despite the carnival-like atmosphere that day, the people were very serious about their demands. On the back of this show of force, Catalonia’s governing politicians turned secessionist claims into a new headache for a government in Madrid that had only just survived a near-meltdown of Spain’s financial system. 
Four years later, the separatist challenge has neither come to fruition, nor faded away. This book looks at how and why Catalan separatism reached the top of Spain’s political agenda, as well as its connection to the broader European malaise generated by flawed political responses to financial and other crises. 

Through extensive travel and reporting, as well as over fifty interviews with leading Catalan personalities, Raphael Minder explains how Catalans feel about their economy, history and culture, and how secessionist forces have tried to reshape Catalan identity.

Catalonia – no longer Spain’s internal affair

Janne Riitakorpi

Verlag:           Unabhängig      
Datum:            03. Juli 2019
Sprache:          Englisch
Seiten:           244
ISBN:             1072621940
Weblink:          Amazon
Inhalt

A view from abroad to the internationalization of the Catalan crisis. Exiled President of Catalonia Carles Puigdemont was arrested in Germany in March 2018 on his way back from Finland. That marked a turning point in the internationalization of the Catalan crisis.

German court refused his extradition to Spain arguing he had not committed rebellion. Meanwhile part of the legitimate Government of Catalonia as well as civil society leaders have been in an unjust pre-trial detention for over 1,5 years. Trial against Catalan political prisoners is coming to an end in the summer of 2019. Sentences are expected to be harsh further escalating the political conflict between Spain and Catalonia. Janne Riitakorpi, co-organizer of President Puigdemont’s visit to Finland, analyses in his book the recent years of the Catalan independence movement from an international perspective.

Book contains background to Europe’s strongest secessionist movement, detailed analysis of international reactions witnessed during the tense autumn of 2017 as well as author’s personal experiences from the heart of the Catalan struggle.

Riitakorpi lived in Barcelona in 2017 and worked for the Public Diplomacy Council of Catalonia during the 1 October referendum and 27 October declaration of independence. He is also Secretary of the Foreign Friends of Catalonia as well as the Executive Director of the Finland-Catalonia Friendship Association.Foreword written by the 130th President of Catalonia Carles Puigdemont.

Catalonia Reborn

Chris Bambery & George Kerevan

Verlag:           Luath Press Ltd      
Datum:            07. Juni 2018
Sprache:          Englisch
Seiten:           224
ISBN:             1912147386
Weblink:          Amazon
Inhalt

2017 saw Catalonia come under the world’s spotlight as it again fought for independence and the preservation and protection of its unique Catalan culture. Answering the questions and complications behind the fight for Catalonian Independence, this book is a detailed guide to the region’s political, historical and cultural issues.

For the layman as well as the expert, it takes the reader through the rich history of Catalonia – its language, culture and political background – to the present day, covering defining eras of the region from Franco’s dictatorship to the 2017 independence referendum and elections.

Building a New Catalonia: Self-determination and emancipation

Ignasi Bernat and David Whyte

Verlag:           Pol·len Edicions     
Datum:            2019
Sprache:          Englisch
Seiten:           346
ISBN:             9788416828517
Weblink:          Pol·len
Inhalt

This book brings together the political strategies and aspirations of the anti-capitalist, feminist and socialist movement for self-determination in Catalonia. It presents a rich history of the current struggle for self-determination movements around the world. The contributors to this book include some of the best known leaders of the left independence movement in Catalonia. Some of the people who can read here are incredibly brave, and risk criminalization for their actions and their words. Some have been exiled or imprisioned for their political activities and views. At the same time, the book you have in your hands represents a remarkable statement of hope and determination to build a fairer, more equal and just society; a society in wich people can enjoy true sovereignty and autonomy over their daily lives.

Franco Lives On - The Inner Circle Of The Dictatorship

Lluc Salellas i Vilar

Verlag:           Edicions Saldonar     
Datum:            2018
Sprache:          Englisch
Seiten:           192
ISBN:             8417611037
Weblink:          Amazon
Inhalt

Prefaces by Henry Ettinghausen and David Bassa ― Epilogue by Toni Strubell Franco Lives On traces the birth of democracy in Spain in 1978 after forty years under Francoʼs dictatorship. It reveals the hidden side of what happened during the Spanish Transition. This study is the key to understanding the opaque workings of justice and the incapability of dialogue shown by the political powers in Madrid in recent years in response to challenges such as the referendum in Catalonia or the demise of ETA. What became of Francoʼs ministers after the arrival of the new Spanish Constitution? Were they driven out of the corridors of power or did they stay there and add to their wealth and political influence? The answers can be found in this book, which spotlights how the political elite in Spain have lacked the capacity for renewal seen in other European Union States. The author, Lluc Salellas i Vilar, has produced an extensive piece of investigative journalism on the families and individuals who wielded greatest influence during the dictatorship and the role which they and their relatives have continued to play ever since.

Die bewegte Nation: Der spanische Nationalgedanke 1808-2019

Xosé M. Núñez Seixas

Verlag:           Hamburger Edition     
Datum:            2019
Sprache:          Deutsch
Seiten:           250
ISBN:             3868543368
Weblink:          Amazon
Inhalt

Der spanische Nationalstolz hat durch die Herausforderung der erstarkten katalanischen Unabhängigkeitsbewegung und das problematische Verhältnis des Baskenlandes und Galiciens zum Zentralstaat einen neuen Impuls erhalten. Rechtsradikale Tendenzen, etwa durch die Partei Vox, aber auch die von prominenten Intellektuellen und Politikern vertretenen Position, dass es einen spanischen Nationalismus überhaupt nicht gibt, prägen die gesellschaftliche Auseinandersetzung.

Xosé M. Núñez Seixas skizziert die historische Entwicklung Spaniens vom Verlust der einstigen Größe, über den blutigen Bürgerkrieg und die Diktatur Francos bis zu den nationalistischen und patriotischen Diskursen im europäischen Kontext. Er untersucht den spanischen Staatsnationalismus ebenso wie die politischen Konzepte des Patriotismus und Nationalismus und nähert sich so der Frage, was es heute bedeutet, Spanier zu sein.

Lichtblicke im Baskenland: Ein Interview mit Arnaldo Otegi

Fermín Munarriz

Verlag:           Papyrossa Verlag     
Datum:            2014
Sprache:          Deutsch
Seiten:           255
ISBN:             3894385448
Weblink:          Amazon
Inhalt

Um den Teufelskreis aus gescheiterten Verhandlungen und eskalierender Gewalt zu durchbrechen und eine friedliche Konfliktlösung zu ermöglichen, hat die baskische Unabhängigkeitsbewegung einen Strategiewechsel eingeleitet. An ihm war Arnaldo Otegi maßgeblich beteiligt. Für sein politisches Engagement wurde er zu einer skandalösen Haftstrafe verurteilt. Über die neue Strategie hat er sich aus dem Gefängnis heraus mit dem Journalisten Fermín Munarriz unterhalten. Er spricht über die Debatte in der baskischen Linken, politische Bündnisse und das Ende des bewaffneten Kampfes, über die Aufarbeitung der Konfliktfolgen, die baskische Unabhängigkeit, die Abwehr der neoliberalen Agenda und ein alternatives Gesellschaftsmodell, über die Teilhabe der Bevölkerung und die Verbindung von institutioneller Arbeit und zivilem Ungehorsam. Gerry Adams, Präsident der Partei Sinn Féin und Architekt des nordirischen Friedensprozesses, hat ein Vorwort beigesteuert.

The Catalan Process: Sovereignty, Self-Determination and Democracy in the 21st Century

Peter A. Kraus & Joan Vergés Gifra (eds.)

Verlag:           gencat  
Datum:            2017
Sprache:          Englisch
Seiten:           317
ISBN:             8439396120
Weblink:          gencat.cat
Inhalt

Prefaces by Henry Ettinghausen and David Bassa ― Epilogue by Toni Strubell Franco Lives On traces the birth of democracy in Spain in 1978 after forty years under Francoʼs dictatorship. It reveals the hidden side of what happened during the Spanish Transition. This study is the key to understanding the opaque workings of justice and the incapability of dialogue shown by the political powers in Madrid in recent years in response to challenges such as the referendum in Catalonia or the demise of ETA. What became of Francoʼs ministers after the arrival of the new Spanish Constitution? Were they driven out of the corridors of power or did they stay there and add to their wealth and political influence? The answers can be found in this book, which spotlights how the political elite in Spain have lacked the capacity for renewal seen in other European Union States. The author, Lluc Salellas i Vilar, has produced an extensive piece of investigative journalism on the families and individuals who wielded greatest influence during the dictatorship and the role which they and their relatives have continued to play ever since.

Visca Catalunya Der aktuelle Kampf Kataloniens um seine Unabhängigkeit

Edmund Targan

Verlag:           Lehmweg Verlag     
Datum:            2018
Sprache:          Deutsch
Seiten:           352
ISBN:             3943537064
Weblink:          Amazon
Inhalt

Am Nachmittag des Freitag, 27. Oktober 2017 wurde im katalanischen Parlament in Barcelona die Zweite Katalanische Republik ausgerufen. Das Buch beschreibt und erläutert die katalanische Identität und ihre Symbole. Es gibt einen geschichtlichen Abriss von “Guifre el Pilós” (Wilfired der Behaarte) über den 11. September 1714 bis zur Ersten Katalanischen Republik. Der Spanische Bürgerkrieg und die vierzig Jahre der Diktatur Francos haben das Verständnis Kataloniens zum spanischen Zentralstaat entscheidend geprägt. Weder die kurze Epoche der “Transicón” noch die immerhin schon über vierzig Jahre der Post-Franco Ära haben diese Beziehung bisher entscheidend geändert. So wird die aktuelle Unabhängigkeitsbewegung der Katalanen seit 2010 verständlich und nachvollziehbar.

Mein Katalonien Bericht über den Spanischen Bürgerkrieg

George Orwell

Verlag:           Diogenes Verlag     
Datum:            2012
Sprache:          Deutsch
Seiten:           288
ISBN:             978-3-257-60248-7
Weblink:          Verlag
Inhalt

Ende 1936 kam Orwell als Zeitungsreporter nach Barcelona, um über den Bürgerkrieg zu berichten. Er schloß sich der Miliz P.O.U.M. an, der Arbeiterpartei der marxistischen Einigung, und kämpfte den Winter über an der Front in Aragonien. Als er wenig später mit ansehen mußte, wie die Kommunisten bei der Ausschaltung der ihnen nicht genehmen Truppen Methoden der faschistischen Geheimpolizei anwandten, wurde er zu einem der erbittertsten Feinde des sowjetischen Totalitarismus.

Mit PODEMOS zur demokratischen Revolution? Krise und Aufbruch in Spanien

Raul Zelik

Verlag:           Bertz+Fischer 
Datum:            2015
Sprache:          Deutsch
Seiten:           224
ISBN:             978-3-86505-733-4
Weblink:          Verlag
Inhalt

Vier Jahrzehnte nach Einführung der Demokratie steuert Spanien auf eine schwere Staatskrise zu. Seit Beginn des europäischen »Rettungsprogramms« 2011 haben sich die öffentlichen Schulden verdreifacht. Und wie überall in Südeuropa hat sich die soziale Lage dramatisch verschärft.25% der Bevölkerung sind arbeitslos, eine Million Menschen haben ihre Wohnung verloren, Löhne und Sozialleistungen wurden drastisch zusammengestrichen. Doch es rührt sich auch Widerstand. In Katalonien fordert die Mehrheit der Bevölkerung einen Bruch mit Madrid und eine demokratische Neugründung des Landes. Die »Empörten« des 15M haben seit 2011 immer wieder die Plätze und Straßen gefüllt. Bei den Kommunalwahlen im Mai 2015 waren alternative Kandidaturen überaus erfolgreich. Und nicht zuletzt scheint auch die 2014 gegründete linke Bürgerbewegung PODEMOS das politische Establishment herauszufordern.

Endgame for ETA Elusive Peace in the Basque Country

Teresa Whitfield

Verlag:           Hurst Publishers    
Datum:            2014
Sprache:          Englisch
Seiten:           402
ISBN:             9781849043465
Weblink:          Verlag
Inhalt

The violent Basque separatist group ETA took shape in Franco’s Spain, yet claimed the majority of its victims under democracy. For most Spaniards it became an aberration, a criminal and terrorist band whose persistence defied explanation. Others, mainly Basques (but only some Basques) understood ETA as the violent expression of a political conflict that remained the unfinished business of Spain’s transition to democracy. Such differences hindered efforts to ‘defeat’ ETA’s terrorism on the one hand and ‘resolve the Basque conflict’ on the other for more than three decades.

Endgame for ETA offers a compelling account of the long path to ETA’s declaration of a definitive end to its armed activity in October 2011. Its political surrogates remain as part of a resurgence of regional nationalism — in the Basque Country as in Catalonia — that is but one element of multiple crises confronting Spain.

The Basque case has been cited as an example of the perils of ‘talking to terrorists’. Drawing on extensive field research, Teresa Whitfield argues that while negotiations did not prosper, a form of ‘virtual peacemaking’ was an essential complement to robust police action and social condemnation. Together they helped to bring ETA’s violence to an end and return its grievances to the channels of normal politics.

Schreiben für das Baskenland.: Journalisten gegen Madrider Lügen, Medienverbote, Folter und Haft

Ingo Niebel

Verlag:           Pahl-Rugenstein    
Datum:            2012
Sprache:          Deutsch
Seiten:           131
ISBN:             3891445024
Weblink:          Amazon
Inhalt

Es passiert mitten in Europa: Zwischen 1998 und 2003 schließt der spanische Staat vier baskische Medien, die Tageszeitungen Egin und Egunkaria, den Radiosender Egin Irratia und das politische Magazin Ardi Beltza.
Seine Polizei verhaftet über zwei Dutzend baskische Journalistinnen und Journalisten, von denen sie einige während der Isolationshaft foltert. Es folgen ab 2005 Massenprozesse, in denen die Madrider Justiz Journalisten und Verlagsmitarbeiter zu langen Haftstrafen verurteilt. Verantwortlich für diese regide Unterdrückung der Presse- und Meinungsfreiheit, für Folter und Haftstrafen ist die Audiencia Nacional, das Sondergericht für Terror-, Drogen- und Wirtschaftsdelikte in Madrid, das seinen Ursprung in der Franco-Diktatur hat.
Der deutsche Historiker und Journalist Ingo Niebel bettet diese Ereignisse ein in eine Beschreibung der
– baskischen Medienlandschaft seit dem Ende des Franco-Faschismus 1978,
– Auseinandersetzungen um eine ungehinderte Entwicklung der baskischen Sprache und Kultur,
– ‘Homogenisierung’ der nationalspanischen Medien in ihrer Berichterstattung über den spanisch-baskischen Konflikt und
– Ermordung von baskischen Journalisten durch Todesschwadrone und der Anschläge der baskischen Untergrundorganisation ETA gegen Medienschaffende.
Detailliert geht er auf die Rolle des Sondergerichts Audiencia Nacional und des international bekannten Untersuchungsrichters Baltasar Garzón ein, der die Schlüsselrolle bei der Schließung baskischer Medien und Verurteilung ihrer Redakteure spielt. Für die deutsche Öffentlichkeit ist Baltasar Garzón noch aus einen besonderen Grund von Interesse, hat ihm doch der deutsche PEN-Club 2009 den Hermann-Kesten-Preis für Menschenrechte verliehen. Das Internationale PEN-Zentrum in London dagegen führt die beiden Egin-Journalisten Xabier Salutregi und Teresa Toda, Garzóns Opfer, als ‘Writers in Prison’.
In seinem Schlusskapitel skizziert Ingo Niebel die Aussichten auf eine demokratische und gerechte Lösung des spanisch-baskischen Konflikts angesichts der Einstellung der bewaffneten Aktionen von Seiten der ETA im Oktober 2011.

Das Vorwort der Vorsitzenden des Baskischen PEN-Clubs Laura Mintegi verdeutlicht die Haltung der baskischen Zivilgesellschaft zu den Perspektiven für eine friedliche Lösung des Konflikts, zur denen als absolute Voraussetzung die Achtung der Bürger- und Menschenrechte durch den spanischen Staat gehört.

DURRUTI - Leben und Tod des spanischen Anarchisten

Abel Paz

Verlag:           Edition Nautilus GmbH 
Datum:            2003
Sprache:          Deutsch
Seiten:           736
ISBN:             978-3-89401-411-7
Weblink:          Verlag
Inhalt

Eine Biographie über Buenaventura Durruti, eine der legendärsten Gestalten des 20. Jahrhunderts, die einem großen Abenteuerroman in nichts nachsteht.

Abel Paz beschreibt einen unbeugsamen Rebellen, dessen aufrührerisches Temperament ihn zu einem der gefürchtetsten Aktivisten auf der iberischen Halbinsel machte. Die Biographie führt in Fabriken, Gefängnisse, abgelegene Dörfer und Verbannungsorte, zeigt das Alltagsleben Durrutis und seiner Kampfgefährten, schildert ihre Vorstellungen und Diskussionen, läßt die ganze dramatische Atmosphäre von Streiks, Aufständen und verzweifelten Aktionen intensiv vor dem Leser erstehen.

Schließlich beschreibt und analysiert der Autor jenen »kurzen Sommer der Anarchie« (Enzensberger) innerhalb des spanischen Bürgerkriegs (1936-1939) in den selbstverwalteten Fabriken und landwirtschaftlichen Kollektiven. Abel Paz, der aktiv am Bürgerkrieg teilnahm und mehr als zehn Jahre in Francos KZs und Gefängnissen inhaftiert war, hat eine europäische Geschichte aufgezeichnet, die den kämpferischen Willen zur sozialen und ökonomischen Freiheit repräsentiert.

Kleine Geschichte Kataloniens

Carlos Collado Seidel

Verlag:           C.H.Beck    
Datum:            2018
Sprache:          Deutsch
Seiten:           255
ISBN:             3406727662
Weblink:          Amazon
Inhalt

Carlos Collado Seidel erzählt die wechselvolle Geschichte Kataloniens von der gewaltsamen Vertreibung der Mauren über den industriellen Aufschwung im 19. Jahrhundert bis zum 21. Jahrhundert, in dem sich Katalonien als autonome Region in Europa mit großer Anziehungskraft erweist. Der Band wurde aktualisiert und um ein Kapitel zum Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien 2017 und den damit verbundenen Turbulenzen erweitert.

Katalonien mit seinen weitläufigen Besitzungen in Südfrankreich, Italien und der Ägäis beherrschte über viele Jahrhunderte den westlichen Mittelmeerraum und behauptete sich mit viel Selbstbewusstsein gegen einen von Madrid aus diktierten Zentralismus. Der heutige Konflikt zwischen der Zentralregierung und den Separatisten hat daher Wurzeln, die weit in die Geschichte zurückreichen. Carlos Collado Seidel führt in die faszinierende Vergangenheit dieser wirtschaftlich starken, weltoffenen Region und zeigt, warum sie heute so vehement in die Unabhängigkeit strebt.

Mujeres Libres - Libertäre Kämpferinnen

Vera Bianchi

Verlag:           Verlag Edition AV    
Datum:            2019
Sprache:          Deutsch
Seiten:           230
ISBN:             978-3-86841-221-5
Weblink:          Verlag
Inhalt

Die Gruppe Mujeres Libres (Freie Frauen) unterstützte im Spanischen Bürgerkrieg (18.7.1936 – 1.4.1939) sowohl die republikanische Seite an der Front und im Hinterland als auch die soziale Revolution. In der revolutionären Situation in den republikanischen Gebieten schlossen sich seit Juli 1936 über 20.000 Frauen, zumeist Arbeiterinnen, in mehr als 160 Ortsgruppen der Mujeres Libres zusammen. Neben der Herausgabe einer Zeitschrift arbeiteten sie in Bildungs- und Ausbildungskursen für Analphabetinnen und ungelernte Frauen und schufen Zentren zur Abschaffung der Prostitution. Die Mujeres Libres begriffen sich als eigenständige Gruppe innerhalb der libertären Bewegung, wurden je-doch von den anderen drei libertären Organisationen Spaniens, der anarchosyndikalistischen Gewerkschaft CNT (Confederación Nacional del Trabajo), der FAI (Federación Anarquista Ibérica) und der Jugendorganisation FIJL (Federación Ibérica de Juventudes Libertarias), nicht als gleichberechtigte Organisation anerkannt. Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich um die Übersetzung eines 1999 auf spanisch von ehemaligen Mujeres Libres-Mitgliedern herausgegebenen Sammelbandes, der sowohl Texte aus dem Spanischen Bürgerkrieg als auch spätere Erinnerungen der Frauen enthält.

DAYS THAT WILL LAST FOR YEARS

Jordi Borràs

Verlag:           ARA LLIBRES 
Datum:            2018
Sprache:          Englisch
Seiten:           208
ISBN:             9788416915651
Weblink:          Verlag
Inhalt

The astuteness of all those citizens who guarded ballot boxes and papers, the first wave of arrests of public officials, society’s all-out mobilisation, the police violence, the peaceful resistance and the political and judicial action triggered by all of this will accompany some and haunt others for the rest of their lives. The autumm if 2017 left us many iconic images. Days tha will last for yearsbrings together a series of photograps that Jordi Borràs, one of the Catalonia’s most dynamic photojournalis, has saved for posterity, as well as a selection of images by Seri Alcázar, Oriol Clavera, Ramón Costa, Sira Esclasans, Ramon Ferrandis, ALbert Garcia, Santi Iglesias, Miriam Lázaro, Carles Palacio and Carles Ribas.

A Citizen’s Democracy in Authoritarian Times

Thomas Harrington

Verlag:           U. Valencia
Datum:            2019
Sprache:          Englisch
Seiten:           290
ISBN:             8491343520
Weblink:          Amazon
Inhalt

Agents of sedition who are heedlessly destroying Spain’s “consolidated democracy ? Xenophobes simply interested in protecting their own wealth who are, behind the rhetoric, not that different from the tribal authoritarians coming to the fore in Hungary and northern Italy? These are but two of the many narrative tropes the Spanish government and the establishment press in Europe and the US are rolling out to counter the rise of separatist sentiment in Catalonia. In this book, Thomas S. Harrington, an American with a deep familiarity with Catalan culture and history, argues that, far from being a threat to democracy in Europe, the scrupulously peaceful and people-driven movement for independence in Catalonia is, perhaps, the best hope we have for spurring its much hoped-for renewal.

Die Deutschsprachigen Länder und Benelux in Barcelona: Eine Spurensuche

Joan Maria Serra Sala

Verlag:           Cossetània Edicions    
Datum:            2019
Sprache:          Deutsch
Seiten:           180
ISBN:             8490348944
Weblink:          Amazon
Inhalt

Die Spaziergänge, die in diesem Reiseführer vorgeschlagen werden, führen den Leser an Orte in Barcelona, die eng mit bestimmten Regionen Mitteleuropas verbunden waren oder sind: mit Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Luxemburg, Belgien und der Schweiz. Weit in die Geschichte hinein kann der Leser die Spuren der Westgoten, der Franken und des karolingischen Reiches in Barcelona nachverfolgen und die kulturellen und wirtschaftlichen Einflüsse erkennen, die sich im Mittelalter manifestierten. Dieser Reiseführer zeigt uns eine Stadt, die Erzherzog Karl im Spanischen Erbfolgekrieg unterstützte, und führt uns den deutschen Einfluss auf die ?katalanische Renaissance” vor Augen. Hervorgehoben werden auch die wirtschaftlichen Einflüsse durch Industrialisierung und Handel der Schweizer, Deutschen, Belgier und Österreicher in Barcelona. Der Leser erfährt von der Germanophilie der katalanischen Bourgeoisie und dem Widerhall des Nationalsozialismus in Barcelona. Und er wird Zeuge, wie diese Länder auch in unserer heutigen Zeit wieder mit erheblichen Investitionen in der Stadt aktiv sind.

A People Betrayed: A History of 20th Century Spain

Paul Preston

Verlag:           Harper Collins Publ. UK    
Datum:            2020
Sprache:          Englisch
Seiten:           750
ISBN:             0007558376
Weblink:          Amazon
Inhalt

From the foremost historian of modern Spain comes the bloody, much misunderstood story of how, from 1874 to the present day the Spanish people were devastatingly betrayed by their political class, military and Church. This comprehensive history of modern Spain chronicles the fomenting of violent social division throughout the country by institutionalised corruption and startling political incompetence. Most spectacularly during the Primo de Rivera and Franco dictatorships, grotesque and shameless corruption went hand-in-hand with inept policies that prolonged Spain’s economic backwardness well into the 1950s. A People Betrayed looks back to the years prior to 1923 when electoral corruption excluded the masses from organized politics and gave them a choice between apathetic acceptance and violent revolution. Bitter social conflict, economic tensions and conflict between centralist nationalism and regional independence movements then exploded into the civil war of 1936-1939. It took the horrors of that war and the dictatorship that followed to break the pattern. The moderation shared by the progressive right and a chastened left underlay a bloodless transition to democracy after 1975. Yet, as before, corruption and political incompetence continued to have a corrosive effect on political coexistence and social cohesion. Sparkling with vivid portraits of politicians and army officers, some corrupt and others clean, recounting the triumphs and disasters of Kings Alfonso XIII and Juan Carlos, A People Betrayed unravels the mystery of why both right and left have been unable or unwilling to deal with corruption and the pernicious clash between Spanish centralist nationalism and regional desires for independence.

Geschichte Kataloniens

Jaume Sobrequés i Callicó

Verlag:           Editorial Base    
Datum:            2018
Sprache:          Deutsch
Seiten:           168
ISBN:             978-84-85031-88-7
Weblink:          Verlag
Inhalt

Dieses Buch ist der beste Weg, um die gesamte Geschichte Kataloniens von der frühesten Vorzeit bis zum heutigen Tag auf schnelle und einfache Weise kennen zu lernen. Es ist für alle Leser geeignet und gleichzeitig präzise und eingänglich. Das Buch richtet sich an alle Katalanen, ebenso wie an diejenigen Ausländer, die bei ihrer nächsten Reise nach Katalonien ein allgemeines Verständnis von der Jahrtausende alten Geschichte des Landes haben möchten. Diese kurze Geschichte möchte aufzeigen, wie eine Nation entstand, die ihren eigenen Staat gehabt und mehrere Jahrhunderte lang eine bedeutende Rolle in Europa gespielt hat. Und auch, wie dieser Staat über zwei Jahrhunderte hinweg bis zu seiner Zerstörung am 11. September 1714 ständigen Angriffen ausgesetzt war. In seinen letzten Kapiteln schildert das Buch die gemeinsame Anstrengung der Katalanen, aus ihrer eigenen Asche wieder aufzuerstehen, um ihren Ort in den Geschichtsbüchern zurückzuerobern.

Katalonien und der Spanische Bürgerkrieg: Geschichte und Erinnerung (Kultur und Gesellschaft der katalanischen Länder)

Sören Brinkmann

Verlag:           Walter Frey    
Datum:            2007
Sprache:          Deutsch
Seiten:           160
ISBN:             3938944129
Weblink:          Amazon
Inhalt

Republik, Bürgerkrieg und Franquismus, die drei zentralen Etappen der jüngeren Geschichte Spaniens, wurden in verschiedenen Teilen des Landes unterschiedlich erfahren, weshalb auch die entsprechende Erinnerung fast überall regionale Besonderheiten aufweist. In Katalonien beeinflusste die Existenz einer starken nationalistischen Bewegung aber nicht nur den Ablauf der historischen Ereignisse, sondern auch den öffentlichen Umgang mit der Vergangenheit, der hier im Vergleich zum übrigen Spanien substantielle Unterschiede aufweist. Deutlich wird dies angesichts der jüngsten Bemühungen um eine kritische Aufarbeitung der Franco-Diktatur, die von Bürgerinitiativen im ganzen Land angestoßen wurde. Während diese Thematik auf nationaler Ebene zu scharfen Kontroversen zwischen links und rechts geführt hat, stellte sich Katalonien mit dem Projekt eines historischen Dokumentationszentrums jüngst an die Spitze der Bewegung. Die größere Einigkeit der katalanischen Parteien in geschichtspolitischen Fragen verweist auf eine Art Erinnerungskonsens, dessen Ursprung und Evolution Gegenstand dieser Arbeit ist. Das Buch spannt den Bogen von den 30er Jahren bis in das demokratische Katalonien. In einem ereignisgeschichtlichen Überblick werden als Ausgangspunkt zunächst Republik, Bürgerkrieg und franquistische Repression aus katalanischer Perspektive behandelt. Sodann richtet sich der Blick auf die Franco-Zeit und den politischen Strukturwandel der katalanischen Opposition, der offenkundig eine zentrale Voraussetzung für das katalanische Geschichtsbewusstsein der nachfranquistischen Zeit darstellt. Der dritte und letzte Teil schließlich behandelt auf der Grundlage eigener Recherchen den öffentlichen und offiziellen Umgang mit der Vergangenheit seit dem Übergang in die Demokratie.

Sprachengesetzgebung in Katalonien Die Debatte um die »Llei de Política Lingüística« vom 7. Januar 1998

Thomas Gergen

Verlag:           De Gruyter Mouton    
Datum:            2000
Sprache:          Deutsch
Seiten:           192
ISBN:             978-3-484-52302-9
Weblink:          Thalia
Inhalt

 

Katalanisch und Kastilisch sind seit dem Autonomiestatut von 1979 die beiden Amtssprachen Kataloniens. Das Katalanische genießt dort überdies den Rang einer llengua pròpia (Landessprache) und soll als solche auch nationale Identität verkörpern. Die »Llei de Normalització Lingüística a Catalunya« von 1983 bezweckte eine erste “Normalisierung” des im Vergleich zum Kastilischen in der Franco-Zeit benachteiligten Katalanischen. Anfang 1997 erkannten Politik und Gesellschaft mehrheitlich, daß tatsächliche “Normalisierung” des Katalanischen und der Gesetzeswortlaut des Sprachengesetzes von 1983 nicht mehr in Einklang waren, und machten sich daran, Katalonien ein neues Sprachengesetz zu geben. Aus der Sicht des ausländischen Beobachters (Verfasser ist Sprachwissenschaftler und Jurist) werden die Vorbereitungsarbeiten und Debatten zur »Llei de Política Lingüística« geschildert, für die am 30. Dezember 1997 achtzig Prozent der Abgeordneten des katalanischen Regionalparlaments votierten. Mit Nachdruck setzten sich Kirchenvertreter und Gewerkschaftler für dieses zweite Sprachengesetz ein; die Kirche verband dies mit dem Ziel, sich von der spanischen Kirche abzugrenzen und Rom die Errichtung einer eigenständigen katalanischen Kirchenprovinz abzuringen. Die Gewerkschaften prangerten die Unternehmer an, nur aus Kostengründen am Katalanischen sparen zu wollen. Die vorliegende Arbeit, die für eine Neubewertung der katalanischen Sprachpolitik eintritt, nimmt zu relevanten Rechtsproblemen wie “linguistischen Grundpflichten” des Bürgers und “linguistischen Strafen” Stellung und kommt zum Ergebnis, daß Produktetikettierung in einer in der EU als offiziell anerkannten Sprache (also Katalanisch) mit dem europäischen Verbraucherrecht vereinbar ist.

Katalonien während der Franco-Diktatur : Der katalanische Widerstand gegen die franquistische Sprach- und Kulturpolitik

Kathrin Wiedenbauer

Verlag:           VDM  
Datum:            2010
Sprache:          Deutsch
Seiten:           112
ISBN:             978-3-639-24562-2
Weblink:          Thalia
Inhalt

 

Spanien ist einer der ältesten Nationalstaaten Europas und war stets von starkem Zentralismus beherrscht, der nur zweimal kurzzeitig unterbrochen wurde. Besonders darunter gelitten haben die nach Autonomie strebenden Regionen, darunter auch Katalonien. General Franco war die Vielsprachigkeit im spanischen Staat und der damit verbundene Regionalismus immer schon ein Dorn im Auge gewesen. Er verfolgte das Ziel einen Einheitsstaat zu schaffen, in dem eine Sprache, eine Kultur, eine Identität herrschen sollte. Die Autorin gibt einen chronologischen Überblick über die Geschichte Kataloniens, analysiert das politische System in der Zeit der Diktatur und beleuchtet die Person Francos und im Gegensatz dazu auch seine Gegner. Die sprachwissenschaftliche Einordnung des Katalanischen und die eingehende Auseinandersetzung mit der Unterdrückung der katalanischen Sprache und Kultur während der Franco-Diktatur werden darauf aufbauend erläutert. Besonderes Augenmerk legt sie dabei auf die Komponente der Sprachvermittlung. Das Buch richtet sich an all diejenigen, denen nicht klar ist, dass ‘Catalunya no es Espanya’.

Der Spanische Bürgerkrieg in Augenzeugenberichten

Hans-Christian Kirsch

Verlag:           Karl Rauch Verlag    
Datum:            1990
Sprache:          Deutsch
Seiten:           472
ISBN:             978-3-7920-0299-5
Weblink:          Thalia
Inhalt

Fünf spanische Generale gaben im Juli 1936 das Signal zum Aufstand gegen die Republik. Die Unterstützung durch große Teile des militärs, durch Faschisten und Monachristen schien ihnen den Erfolg zu sichern. Doch bald schon wird Spanien zum Schlachtfeld der Ideologien.
Vom Putsch der Armee bis zum Untergang der Republik Spanien.

Augenzeugen beschreiben diese Zeit, somit ist Vergangenheit wieder Gegenwart, nicht nur Geschichtsschreibung.

Inklusive Zeittafeln, Statistiken, Worterklärungen, Abbildungen und Worterklärungen.

The Spanish Holocaust

Paul Preston

Verlag:           HarperPress    
Datum:            2013
Sprache:          Englisch
Seiten:           736
ISBN:             9780006386957
Weblink:          Amazon
Inhalt

 

Selected as the Sunday Times History Book of the Year for 2012, this is a meticulous work of scholarship from the foremost historian of 20th-century Spain. The culmination of more than a decade of research, ‘The Spanish Holocaust’ seeks to reflect the intense horrors visited upon Spain during its ferocious civil war, the consequences of which still reverberate bitterly today. The brutal, murderous persecution of Spaniards between 1936 and 1945 is a truth that should have been told long ago. Paul Preston here offers the first comprehensive picture of what he terms “the Spanish Holocaust”: mass extra-judicial murder of some 200,000 victims, cursory military trials, torture, the systematic abuse of women and children, sweeping imprisonment, the horrors of exile. Those culpable for crimes committed on both sides of the Civil War are named; their victims identified. ‘The Spanish Holocaust’ illuminates one of the darkest, least-known eras of modern European history.

Lexikon der österreichischen Spanienkämpfer: 1936-1939

Hans Landauer & Erich Hackl

Verlag:           Theodor Kramer Gesellschaft    
Datum:            2008
Sprache:          Deutsch
Seiten:           271
ISBN:             390160233X
Weblink:          Amazon
Inhalt
Lexikon der österreichischen Spanienkämpfer Grundlegend überarbeitete Neuauflage Wien: Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft 2008. 271 Seiten, 270 Abb.
Dieser Arbeit liegt eine nunmehr 27-jährige Forschungstätigkeit von Hans Landauer zugrunde, die zum Aufbau des Spanien-Archivs im Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes geführt hat. Landauer war selbst Spanienkämpfer, mit 16 Jahren einer der Jüngsten.
Unter Mitarbeit von Erich Hackl hat er im Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft im Jahr 2003 das „Lexikon der österreichischen Spanienkämpfer“ veröffentlicht, in dem die Ergebnisse seiner Recherchen festgehalten sind. Das Lexikon ist seit 2004 vergriffen, eine grundlegende Überarbeitung war wegen vieler neuer Informationen und Erkenntnisse unumgänglich. International gesehen stellt das Lexikon die bislang umfangreichste, vollständigste Darstellung einer nationalen Gruppe von Spanien-Freiwilligen dar.

Feministinnen in der Revolution: Die Gruppe Mujeres Libres im Spanischen Bürgerkrieg

Vera Bianchi

Verlag:           Unrast Verlag
Datum:            2003
Sprache:          Deutsch
Seiten:           168
ISBN:             3897712032
Weblink:          Amazon
Inhalt

Die Gruppe Mujeres Libres (Freie Frauen) wurde kurz vor Ausbruch des Spanischen Bürgerkriegs gegründet, um sich zwei Zielen zu widmen: der sozialen Revolution und der Verbesserung der Situation der Frauen. In den drei Jahren ihres Bestehens waren mehr als 20.000 Mitglieder in über 150 Ortsgruppen organisiert; sie gaben eine Zeitschrift heraus, leiteten Bildungs- und Ausbildungskurse für Frauen, organisierten Hilfsarbeiten für die Frontkämpfer und eigene Kolonnen von Frontkämpferinnen.
Obwohl der Spanische Bürgerkrieg viele HistorikerInnen beschäftigte, taucht die Rolle der Frau allenfalls am Rande auf. Vera Bianchi forschte vor Ort im Bürgerkriegsarchiv in Salamanca und bezog spanische und US-amerikanische Forschungen in ihre Untersuchung mit ein.

Amparo Poch y Gascón: Biographie und Erzählungen aus der spanischen Revolution

Martin Baxmeyer

Verlag:           Graswurzelrevolution
Datum:            2018
Sprache:          Deutsch
Seiten:           152
ISBN:             9783939045335
Weblink:          Amazon
Inhalt

Leben und Werk der aus Zaragoza stammenden Amparo Poch y Gascón (1902-1968) sind ein eindrückliches Beispiel dafür, wie spannungsreich das Verhältnis zwischen Männern und Frauen in der anarchistischen Bewegung Spaniens war. Pro-feministische und anti-feministische Strömungen standen sich im 19. Jahrhundert und noch bis in die Dreißigerjahre unvermittelt und konfliktgeladen gegenüber.
Amparo Poch war eine der drei Gründerinnen der anarchistischen Frauenorganisation „Mujeres Libres“ während der spanischen Revolution und mitprägend für deren Politik. Sie kämpfte für die freie Liebe und gleichen Zugang für Frauen zum Arbeitsprozess. Als Ärztin leitete sie ein Feldlazarett vor Madrid, weigerte sich aber gleichzeitig, Gewalt in einer extrem gewalttätigen Situation zu legitimieren. Als Mitarbeiterin von Federica Montseny im Gesundheitsministerium organisierte sie die massenhafte Evakuierung von Kindern ins Ausland.
Die anarchistische Literatur vollzog in der spanischen Revolution einen „nationalistischen Schwenk“, den Amparo Poch nicht mitmachte. Sie schrieb weiterhin in ihrem herrschafts- und patriarchatskritischen sowie lebensbejahenden Stil. Davon zeugen ihre ironisch-satirischen Erzählungen, die unter dem Titel „Sanatorium des Optimismus“ in der anarchafeministischen Zeitschrift „Mujeres Libres“ erschienen und im Anhang dieser Biographie erstmals in deutscher Übersetzung vorliegen.

Das ewige Spanien der Anarchie: Die anarchistische Literatur des Bürgerkriegs (1936-1939)

Martin Baxmeyer

Verlag:           Walter Frey
Datum:            2012
Sprache:          Deutsch
Seiten:           599
ISBN:             3938944641
Weblink:          Amazon
Inhalt

Der Spanische Bürgerkrieg (1936-1939) war nicht nur eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen. Er war auch die Zeit einer bemerkenswerten nichtprofessionellen literarischen Produktivität. Vor allem die Anarchisten sahen mit der Sozialen Revolution die Möglichkeit gekommen, ihre lang gehegte Utopie einer freien kollektiven litera-rischen Praxis Wirklichkeit werden zu lassen. Die neuen Zeiten würden auch eine neue Literatur haben.
Martin Baxmeyer stellt die noch weitgehend unbekannte anarchistische Literatur des Bürgerkriegs in ihrem historischen und kulturgeschichtlichen Kontext vor und erörtert anhand einer Analyse ihres Spanienbilds, warum sie keineswegs die Geburtsstunde einer neuen revolutionären Literatur markierte. Seine Ergebnisse korrigieren Grundannahmen der internationalen Anarchismusforschung auf entscheidende Weise.

Catalunya, One Nation, Two States: An Ethnographic Study of Nonviolent Resistance to Assimilation

Alexander Alland

Verlag:           Palgrave Macmillan
Datum:            2006
Sprache:          Englisch
Seiten:           220
ISBN:             1403974403
Weblink:          Amazon
Inhalt

This book deals with the culture of Catalan resistance to assimilation, through the maintenance of the Catalan language as an expression of identity. This book argues that the Catalans also developed a series of cultural mechanisms to foster identity through intellectual and recreational pursuits, as well as through an emphasis on language.

Die Katalanischen Länder : Geschichte und Gegenwart einer europäischen Kultur

Isidor Marí i Mayans

Verlag:           Walter Frey
Datum:            2016
Sprache:          Deutsch
Seiten:           225
ISBN:             394632701X
Weblink:          Amazon
Inhalt

Die Neuauflage des Buchs von Isidor Marí i Mayans bietet bis ins Jahr 2016 einen kompakten Überblick über die Geschichte der Katalanischen Länder – Katalonien, das Land València, die Balearen, Andorra, ein Teil Aragoniens und das in Frankreich gelegene Nordkatalonien – sowie über katalanische Kultur und Sprache in Vergangenheit und Gegenwart. Von den Anfängen zu Zeiten von Römern und Westgoten, über die mittelalterlichen Königreiche, zu Industrialisierung und “Renaixença” und schließlich bis in das Spanien der Autonomien führt uns der Autor durch die Geschichte. “Wir müssen Isidor Marí danken, dass er mit diesem Buch so einen wohldokumentierten und abgewogenen Baustein zur vertieften Kenntnis unserer europäischen Identität beigetragen hat” (aus dem Vorwort von Tilbert Dídac Stegmann).

Katalonien: Tradition und Moderne

Rafael Sevilla / Marc Domingo Gygax / Jordi Jané Lligé (Hrsg.)

Verlag:           Horlemann
Datum:            2004
Sprache:          Deutsch
Seiten:           310
ISBN:             3-89502-194-6
Weblink:          Amazon
Inhalt

Die Autorinnen und Autoren des vom Zentrum für wissenschaftliche Kommunikation mit Ibero-Amerika in Tübingen herausgegebenen Sammelbandes werfen einen Blick auf die vielfältigen Aspekte der wirtschaftlich und kulturell prosperierenden spanischen Region Katalonien. Die Artikel des Buches, das vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg und der „Generalitat de Catalunya“ gefördert wurde, sollen dabei vor allem deutschen Lesern einen Überblick über die dortige Identität, Sprache, Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur bieten. Die Texte sind im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums „Katalonien – Wirtschaft und Kultur“ 2003 in Blaubeuren entstanden und wurden zum Großteil aus dem Spanischen oder Katalanischen übersetzt. Darin geht es beispielsweise um Wissenschaft, Architektur und Literatur sowie die Multikulturalität der Region mit ihrer Hauptstadt Barcelona. Die Kernpunkte sind aber das identitätsbezogene Selbstverständnis Kataloniens als „Nation“ mit einem politischen Status der autonomen Region und einer eigenen Sprache. Ausführlich berücksichtigt wird die „Wahlverwandtschaft“ (117) zu Baden-Württemberg im Rahmen der Initiative „Vier Motoren für Europa“, in der sich beide Regionen (gemeinsam mit der Lombardei und der Region Rhône-Alpes) für einen starken Einfluss der Regionen innerhalb der Europäischen Union einsetzen.