Falange Española

    Die Falange Española war eine von José Antonio Primo de Rivera 1933 gegründete Partei und paramilitärische Organisation. Sie führte in Spanien faschistische kulturelle und gewalttätige Praktiken ein. Die Falange verfolgte das Konzept eines autoritären Führerstaates und lehnte Marxismus, Kapitalismus und Republikanismus ab, betonte allerdings das katholische Bewusstsein als wichtigen Bestandteil des „Nationalen Neubaus“. Durch die Politik der Falange Española entstand eine Form des Faschismus, die letztendlich ihr Mobilisierungspotenzial während des spanischen Bürgerkriegs voll zur Geltung brachte. Die populäre Parteihymne der Falange ‘Cara al Sol'(„Gesicht zur Sonne“) wurde unter Mitwirkung des Parteigründers komponiert. Das Lied wird in Spanien auch heute noch in rechtsextremen Kreisen gesungen. Der Titel ‘Cara al Sol’ unter spanischen Faschisten öffentlich als Grußformel genutzt. Das Symbol der Falange sind Joch und Pfeile (flecha y yugo). Im Jahr 1937 wurden die faschistischen Falangisten zusammen mit den restlichen rechten Parteien von Francisco Franco zur Staatspartei unter seiner Führung vereinigt.