Valle de los Caídos

    Valle de los Caídos (das Tal der Gefallenen) ist eine monumentale Grabanlage in der Sierra de Guadarrama, dem Gebirgszug im Nordwesten Madrids. Francisco Franco ließ sie ab 1940 von Zwangsarbeitern aus seinen Konzentrationslagern zur fortdauernden Verherrlichung seiner Diktatur erbauen. In der in den Fels gehauenen Kathedrale liegen die Gebeine von Francisco Franco (1892 bis 1975) und die von José Antonio Primo de Rivera (1903 bis 1936). Es ist das einzige Mausoleum für einen Diktator und das größte Faschistische Denkmal in den demokratischen Ländern Europas. In den Nischen der Seitenschiffkapellen sind ca. 34 000, teils nicht identifizierte Opfer des Bürgerkriegs anonym begraben. Das Monument wird von der Behörde für staatlichen Kulturbesitz (Patrimonio Nacional) und der nahegelegenen Benediktinerabtei verwaltet.